FREITAG, 15.07.2022


 

"Wir freuen uns riesig auf dem ACKERLAND OPEN AIR unter freiem Himmel auf der Bühne bei Euch zu stehen! Wir werden extra für diesen Abend ein leicht verkürztes aber dafür leicht rockigeres Set von Joe Bonamassa und Beth Hart dabei haben. Wir freuen uns auf einen tollen Abend mit Euch - den Zuschauern -, das ACKERLAND-TEAM und die Kollegen von PURPLE RISING."

 

Bandinfo „The BoMassa Experience“:
"The BoMassa Experience" fokussieren sich auf die beiden Weltstars Joe Bonamassa und Beth Hart und bringen viele Klassiker und Hits der zwei amerikanischen Ausnahmekünstler auf die Bühne. Auf dem Programm stehen neben den eigenen Songs der Beiden auch Titel, die die zwei Musiker selbst von anderen Künstlern übernommen und in ihrem eigenen Stil neu arrangiert, aufgenommen oder auch bereits live gespielt haben. Hits wie "Driving towards the daylight", "Sloe Gin" und "The Ballad of John Henry" von Joe Bonamassa oder "Bad Woman Blues" und "Love is a lie" von Beth Hart treffen auf Klassiker von Etta James ("I'll take care of you"), Altmeister Gary Moore ("Still got the blues") oder den Whitesnake-Hit "Ain't no love in the heart of the city" - aber von "The BoMassa Experience" im Stil von Beth Hart oder Joe Bonamassa arrangiert und live umgesetzt. Sängerin Kati Luft und Gitarrist und Sänger Gor Moore bilden das Gesicht von "The BoMassa Experience". Unterstützt werden sie von einer hochklassigen Band rund um Keyboarder/Sänger Bernhard Illert, Bassist Steffen Schumacher und Sven Hofmann am Schlagzeug. Die Presse (Quelle MainEcho) schreibt: „The BoMassa Experience begeistern mit authentisch und leidenschaftlich gespieltem Blues-Rock (...von Joe Bonamassa & Beth Hart...) mit vielen Nuancen, gespielt von einer versierten und facettenreichen Instrumental- sowie Gesangsfraktion in abwechslungsreiche Arrangements eingebettet und mit viel Authentizität sowie spürbarer Liebe zum Genre...“

contact / booking:

info@BoMassa-Experience.de

0151 - 2756 3095

https://bomassa-experience.de/

 

"Ich habe als Aushilfe (Keyboards) bei JOURNEYE bereits 2021 auf dem ACKERLAND OPEN AIR spielen dürfen und war so überrascht über die tolle Atmosphäre und den ebenso herzlichen wie enthusiastischen Einsatz des Veranstalters (Nicole & Ralph), dass ich noch am Konzertabend meine Band PURPLE RISING für das Open Air 2022 ans Herz gelegt habe. Um so mehr freue ich mich, dass wir dieses Jahr zusammen mit BoMassa Experience den TRIBUTE-Abend gestalten dürfen.

Andreas (Purple Rising)"


Purple Rising - The Deep Purple Experience
Kontakt: Andreas König
Tel.: 06172 / 997551
E-Mail: booking@purple-rising.de
Website: www.purple-rising.de
Presse-Info
Deep Purple gilt zusammen mit Led Zeppelin und Black Sabbath alsWegbereiter des klassischen Hard Rock. Mit Titeln wie Black Night, Smoke on the Water, Child in Time oder Burn schuf die Band Klassiker für die Ewigkeit, die auch nach 50 Jahren nichts von ihrer Frische und Authentizität eingebüßt haben. Purple Rising interpretiert die Musik von Deep Purple gekonnt virtuos, ganz im Stil der Siebziger: Furiose Improvisationen und wilde Duelle zwischen Gitarrist Joachim Villwock und Tastenmann Andreas König, der bereits mit Deep-Purple-Legende Jon Lord auf der Bühne stand, lassen Songs wie Child in Time und Space Truckin’ gerne auch einmal die 20- Minuten-Marke sprengen. Scheinbar spielend meistert dabei der charismatische, stimmgewaltige Frontmann Michael Baum den Spagat zwischen sämtlichen Deep-Purple-Sängern. Wie beim Original anno 1970 wird so jedes Konzert zu einem einzigartigen Erlebnis. Purple Rising weiß jedoch nicht nur musikalisch, sondern auch mit einer energiegeladenen Bühnenshow auf Original-Instrumenten zu begeistern. Marshall-Türme, ein Ludwig-Drumset, eine Hammond C-3 nebst zwei Leslies und die Fender Stratocaster sind für eine authentische Darbietung ebenso obligatorisch wie die extravaganten Showeinlagen des Gitarristen, die Erinnerungen an die Bühnenpräsenz des jungen Ritchie Blackmore wach werden lassen.

Come taste the Band


Michael Baum – Vocals
Joachim Villwock – Guitar
Andreas König – Hammond & Keyboards
Dominik Stotzem – Bass
Volker Stenger – Drums

 

Weitere Infos: www.purple-rising.de

 


Samstag, 16.07.2022


"Es ist für uns ein große Ehre, nach so langer Bühnenabstinenz auf dem diesjährigen ACKERLAND OPEN AIR zu spielen, am Samstag die METAL STAGE zu eröffnen, und mit den Bands Re-Machined und TRANCE ein Metalfest zu feiern dass es so schon lange nicht mehr gab! Live zu performen ist ein MUSS für uns und mit unserem neuen Album "The Time Will Come" im Gepäck werden wir Euch einen AEONBLACK Metal Hurricane präsentieren, der Euch ohne Wenn und Aber aufsaugen und mitreisen wird - Put on your battle vests and be ready! Als kleine Vorfreude gibt es unten den YouTube Link zum aktuellen Album oder besucht uns unter www.aeonblack.de. Check it out its Metal 666%."

Traditionell gespielter Heavy Metal der wilden Achtziger vereint mit der modern klingenden Heavy Metal Welt trägt den Namen AEONBLACK. Bewusst und gekonnt werden hier die zwei Welten zwischen oldschool- und modernem Heavy Metal bedingungslos zusammengeschweißt, was zweifelsohne den Sound und Charakter von Aeonblack ausmacht. Ob gewaltiges, aggressives Riffing oder traditionell zweistimmig gespielten Gitarren mit groovendem Bass in enger Verbindung mit einem treibendem Schlagzeug und melodisch bis screamhaften teils melancholischen Vocals sind die Trademarks von Aeonblack: Ein wahrer Punch aus Power und Rawness.

We
are

pure
fucking
Heavy Metal
Horns up Metalheads and we see you there.

AEONBLACK !!!



"Wir freuen uns tierisch, dieses Jahr auf dem Ackerland Open Air am Samstag auf der Heavy Metal Night mit Trance und Aeonblack zu spielen. Wir werden ein fette Mischung aus den Alben Wheels of Time und Brain Dead performen. Eines sei Euch gewiss, wir werden ein Feuerwerk für euch anzünden, der Acker wird beben und brennen.

Re-Machined ist heiß, Live für euch zu rocken."

 

Re-Machined: Klassicher Hardrock an der Grenze zum Heavy Metal - Vollgas voraus!


Fünf erfahrene Musiker aus dem Rhein-Main-Gebiet beschließen 2017 mit der Routine mehrerer hunderter Auftritte im Rücken, dass es an der Zeit ist, sich auf das zu besinnen, was Rockmusik groß gemacht hat: Ehrliche, schnörkellose Kompositionen mit gehöriger Power und Ohrwurmpotenzial!

Re-Machined zelebrieren seither eigene, handgemachte Musik im Spirit der Glanzzeit des Hardrocks. Als Hauptinspirationsquelle für die Eigenkompositionen dienen die Jahre 1975 bis 1985. Eine Dekade, in der Handys, Internet oder Streaming-Dienste noch keine Rolle spielten und die großen Bands der Rockgeschichte (Black Sabbath, Led Zeppelin, Iron Maiden, Judas Priest, Thin Lizzy, Accept, Motörhead) ihre besten Alben veröffentlichten.

Keine Keyboards, keine Balladen, keine Coversongs! Basierend auf dem stoischen Beat einer stets pumpenden Rhythmusfraktion duellieren sich bei Re-Machined die Lead-Gitarristen im Stil der großen Gitarrendoppel Tipton/Downing (Judas Priest) oder Gorham/Robertson (Thin Lizzy). Ausgefeilte Twin-Guitar-Leads sind eine wiederkehrende Trademark, kein Titel geht ohne ein filigranes Gitarrensolo über die Zielgerade. Schneidende, immer griffige Riffs stellen das Bindeglied zur musikalischen Moderne her. Über allem thront die Reibeisenstimme des Frontmanns, die immer wieder wohlige Erinnerungen an Biff Byford (Saxon) oder Udo Dirkschneider (Accept) heraufbeschwört. Wiedererkennungswert und Ohrwurmrefrains sind garantiert!

Re-Machined wollen das Rad nicht neu erfinden. Ganz im Sinne des Bandnamens restaurieren sie liebevoll und enthusiastisch bereits leicht korrodierte Hardrockboliden und überziehen das Ganze mit einem Glanzlack eigener Note. Ziel ist es, das, was bereits gut war, noch eine Idee besser zu machen. Gemeinsam mit Top-Produzent Markus Teske (Saga, Vanden Plas etc.) wurde im Sommer 2017 ein erstes Demo mit fünf repräsentativen Stücken aufgenommen,welches gehörig Staub im deutschen Untergrund aufwirbelte. Der klassische Heavyrock mit filigranen Gitarrensoli und eingängigen Melodien schien einen Nerv getroffen zu haben. Zahlreiche positive Rezensionen in Print- und Online-Magazinen (z.B. Metal Hammer, Ausgabe Januar 2019) führten schnell zu ersten Konzertanfragen und mündeten in Support-Shows für Manilla Road, Gun Barrel, Bonfire, The Three Tremors oder Trance.

Nach dem  Erfolg ihres Debütalbums "Wheels Of Time" kehrt die deutsche Heavy Metal Maschine Re-Machined mit ihrer zweiten Veröffentlichung "Brain  Dead" zurück. Nach dem Motto "Never change a winning team" bleibt sich  die Band aus Hessen treu. Die hochklassige Produktion von Produzent  Markus Teske (The New Roses, U.D.O.) ist erneut das I-Tüpfelchen. "Brain Dead" kombiniert Elemente aus verschiedenen klassischen Heavy Metal  Acts, schafft aber dennoch den Transfer ins neue Jahrhundert. Der Sound  von Re-Machined basiert nach wie vor auf den beeindruckenden  Zwillingsgitarren von Horst Pflaumer und Andreas Glanz, dem pumpenden  Bass von Bruno Strasser, den schockierenden Sreams von Sänger Thomas  Ritter und den klassischen Metal-Beats von Volker Brecher. Re-Machined  bieten wieder einmal erstklassigen Heavy Rock, der alten und neuen  Metal-Fans gleichermaßen gefallen wird. Die 11 Songs atmen kraftvoll den Geist klassischer 80er Jahre Bands wie Sinner, Trance, (die deutsche  Gruppe) Bullet oder Cacumen. Für Fans von Accept, Iron Maiden, Thin  Lizzy, Saxon